Der Weg zum eigenen Traumhaus

0

Einmal im Leben sein eigenes Haus zu bauen, ist für viele ein Lebensziel, was sie gerne erreichen möchten. Doch der Hausbau ist mit vielen kleinen Schritten und der Investition einer großen Menge an Geld verbunden. Bei vielen Menschen, die sich vor Baubeginn nicht ausreichend informiert haben, wird der Bau des eigenen Hauses zum Alptraum. Gründe hierfür können sein, dass die Kosten viel höher sind, als zu Beginn angenommen wurde oder die Lange des Hauses doch nicht so ideal ist, wie Sie zu Beginn schien. Um diese Risiken entgegen zu wirken, sollten Sie vor dem Bau bzw. vor dem Kauf Ihres  Grundstückes einige Dinge beachten. Um das passende Grundstück zu finden, können Sie auf einen Makler setzten. Der kann Ihnen exklusive Grundstücke vorstellen. Zum Thema Immobilien Makler hier weiterlesen.

Bevor Sie ein Grundstück kaufen, sollten Sie sich über eine geeignete Baufinanzierung Gedanken machen. Überlegen Sie sich vorher genau, in welchem Budget das Grundstück liegen darf. Besonders sollten Sie bei der Festlegung des Budgets auch die Nebenkosten für den Kauf eines Grundstückes bedenken. Neben dem Grundstückspreis kommen noch einige weitere Kosten auf Sie zu. Zu dem eigentlichen Grundpreis rechnen sich noch die Grunderwerbssteuer, die Maklerprovision, die Notar Kosten, eventuelle Baumfäll-Arbeiten, Kosten für Vermessung und Erschließungskosten. Unter Erschließungskosten versteht man die Anschluss Ihrer Grundstückes an die örtliche Kanalisation, sowie an die Strom-,Gas-, und Wasserversorgung.

Haben Sie ein Grundstück näher ins Auge gefasst, sollten Sie sich verschiedene Information zu diesem Grundstück einholen. Schauen Sie sich Lage und Umgebung des Grundstückes genau an. Sind Schulen und Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe oder gibt es eine gute Verbindung an den örtlichen Nahverkehr? Vor dem Kauf sollten Sie auch unbedingt einen Blick in den Bebauungsplan und den Generalverkehrsplan werfen. Der Bebauungsplan gibt an, an welche Vorgaben und Richtlinien Sie sich innerhalb Ihres Grundstückes halten müssen. Sie können beispielsweise nicht einfach ein weiteres Stockwerk auf Ihr Haus bauen. Dadurch könnte es zu negativer Beeinflussung der unmittelbaren Nachbarn kommen. Der Bebauungsplan soll also die Einzelinteressen schützen. Der Generalverkehrsplan zeigt an, ob in der Nähe Ihres Grundstückes in nächster Zeit ein neues Gewerbegebiet, eine große Straße oder ein anderes Bauvorhaben geplant ist. Diese Informationen können Sie gegebenenfalls dazu bringen, sich gegen die Lage dieses Grundstückes zu entscheiden.

Haben Sie sich für ein Grundstück entschieden, sollten Sie sich als nächstes Gedanken um den Haustyp machen. Sehen Sie sich Musterhäuser an und blättern Sie durch Häuserkataloge. Haben Sie etwas gefunden was Ihnen gefällt, bedenken Sie ob sich irgendwelche Nachteile erkennen lassen. Eine große Glasfront kann optisch ein echter Hingucker sein, bedarf aber viel Aufwand bei der Reinigung. Überlegen Sie sich vorher also genau, welche Nachteile sich ergeben könnten. Bedenken Sie diese Tipps, minimieren Sie die Risiken, dass sich Ihr Traum vom eigenen Haus zum Alptraum entwickelt.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo