E-Zigarette in vielen Haushalten auf dem Vormarsch

0

Die E-Zigarette besteht als moderne Alternative zu den herkömmlichen Tabakwaren. Aromatisierter Rauch ersetzt dabei das Nikotin. Diese elektronische Art des Rauchens passt in das digitale Zeitalter. Tatsächlich zeigt sich die E-Zigarette gesünder als die normale Zigarette. Jedoch befinden sich in den Inhalations-Stoffen auch Substanzen, die dem menschlichen Körper schaden. Wie bei vielen Produkten gibt es bei den E-Zigaretten eine Pro- und eine Contra-Seite.

Was spricht für die E-Zigarette?

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Zigaretten zeigen sich die E-Zigaretten bei der Anschaffung günstiger. Auch die weiteren Kosten – beispielsweise das Aufladen der Geräte – sind erschwinglich. Bei diesen E-Zigaretten entsteht der aromatische Qualm aus einer bestimmten Flüssigkeit. Es gibt keine Verbrennung von Tabak, sodass die E-Zigarette eine gesündere Form des Rauchens darstellt. Das notwendige Liquid zur Rauchgewinnung besteht aus Propylenglykol. Beispielsweise findet die Substanz bei der Herstellung von Disco-Nebel Verwendung. Durch diese Technik entsteht kein unangenehmer Geruch. Stattdessen duften die Dämpfe nach verschiedenen Aromen. Sie wählen zwischen:

  • Pfefferminz,
  • diversen Früchten,
  • Gemüse,
  • Alkohol,
  • verschiedenen Kräutern,
  • Nüssen
  • und Gewürzen.

E-Zigarette in vielen Haushalten auf dem VormarschDas elektronische Rauchen besteht als vollkommene Simulation des normalen Rauchens. Damit ersetzt der Genuss der E-Zigarette das bisherige Rauchgefühl. Die Verbraucher erhalten beim Ein- und Ausatmen des Dampfs ein ähnliches Gefühl in der Hals- und Rachengegend wie bei den Tabakwaren. Zudem liefert die E-Zigarette ausschließlich den Qualm, wenn die Verwender an dem Mundstück ziehen. Durch den entstehenden Unterdruck erfolgt eine Erwärmung der Substanz. Als Raucher entscheiden Sie sich zwischen verschiedenen Nikotinstärken oder der nikotinfreien Variante. In beiden Fällen gelangt das Nikotin nicht in die Luft. Für Passivraucher besteht keine Gefahr. Daher erfreut sich das elektronische Rauchen einer größeren Akzeptanz als die bisherige Form.

Die Nachteile der E-Zigaretten

Die elektronische Zigarette hilft nicht, um mit dem Rauchen aufzuhören. In einigen Fällen verringert sich der Suchtdruck des Rauchens. Sie als Verwender schränken sich durch die E-Zigarette im Verbrauch ein. Jedoch endet in keinem Fall die psychische oder körperliche Abhängigkeit. Um die E-Zigarette regelmäßig zu nutzen, benötigen Sie die stetige Verfügbarkeit von Strom. Schließlich erfolgt bei dem elektronischen Rauchen eine ständige Aufladung. Die Zeiten variieren bei den verschiedenen Anbietern.

Ein Nachteil der E-Zigaretten besteht in der komplizierten Technik. Einige Geräte verfügen über eine Bauart, die Verwender ausschließlich mit einiger Erfahrung bedienen. Zudem befinden sich zahlreiche Modelle auf dem Markt. Das führt zu einer verwirrenden Unübersichtlichkeit. Welchen Gerätetyp Sie bevorzugen, erkennen Sie ausschließlich über das eigene Ausprobieren. Eine ausführliche Beratung erhalten Sie in einem e Zigarette Shop. Bei dem Probieren der verschiedenen Marken und Modelle bekommen Sie eine erste Einführung für das Benutzen der E-Dampfgeräte. Dabei funktioniert jedes Gerät unterschiedlich. Somit lernen Sie den reibungslosen Gebrauch ausschließlich durch praktische Erfahrungen.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo