Einige Gründe für Holz als Baustoff

0

Das hochwertige Baumaterial Holz verfügt über eine angenehme Haptik, wächst im Wald nach und hat darüber hinaus ausgezeichnete Eigenschaften. Im Folgenden einige Vorteile des Baustoffs.

– Holz ist gut für das Klima: Denn jeder Kubikmeter an verbautem Holz bindet langfristig eine Tonne CO2. Jeder umgeschnittene Baum bringt wiederum Raum für neue Bäume, welche der Luft aktiv CO2 entnehmen. Jedes Gebäude aus Holz hilft dabei, dass schädliche Emissionen aus der Produktion anderer CO2-hältiger Baustoffe wie zum Beispiel Beton oder Stahl verhindert werden können.

– Holz wächst kontinuierlich nach: Die meisten Rohstoffe die man im Baugewerbe benötigt werden stets knapper, der Baustoff Holz wächst aber Holz kontinuierlich nach. Das seit hunderten von Jahren befolgte Prinzip der Nachhaltigkeit macht es möglich, dass stets ausreichend Holz da ist.

– Holz – ein zeitgemäßer Baustoff: Die Forschung und die ständige Weiterentwicklung haben in der Vergangenheit neuartige Werkstoffe aus Holz hervorgebracht, die wiederum neue Bauweisen ermöglichen. So hat zum Beispiel Brettsperrholz – ein hochwertiges Holzprodukt aus einigen kreuzweise übereinandergelegten und miteinander verleimten Holzlagen – den modernen Holzbau revolutioniert.

– Holz ist hervorragend für die Vorfertigung geeignet: In der Praxis findet das Bauen mit Holz findet eher nicht auf einer Baustelle, sondern in einer modernen Produktionshalle statt. Die Wände, die Decken oder auch ganze Zimmer aus Holz werden genauestens und unabhängig von jeder Witterung im Holzwerk vorgefertigt. Die fertigen Teile werden zur jeweiligen Baustelle gebracht und dort zusammengebaut. Der Aufbau erfolgt überaus lärmarm. Die Holzgebäude sind in sehr kurzer Zeit aufgebaut. Zeit zum Austrocknen wie beim Stahlbeton ist keine erforderlich.

– Holz trägt viel Gewicht: Holz verfügt über eine überaus hohe Tragfähigkeit bei sehr geringem Eigengewicht. Teile aus Holz sind wesentlich leichter als solche aus Materialien wie Betonteile oder Teile aus Stahl. Holzbauten benötigen aus diesem Grund deutlich kleinere Fundamentflächen, was einiges an Platz und Geld spart. Aufstockungen von Gebäuden sind oftmals aus statischen Gründen nur mit Holz machbar.

– Holz erzeugt keinen Abfall: Häuser aus Holz können nach abgelaufener Lebensdauer problemlos wieder rückgebaut werden. Die einzelnen Teile können wieder eingesetzt werden. Nicht mehr brauchbare Bauteile können wird, kann in weiterer Folge verbrannt werden. Auf diese Weise wird der beim Wachstum der Bäume aufgespeicherte Kohlenstoff wieder und der CO2-Kreislauf schließt sich.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo