Immobilienbewertung

0

Der Name Immobilienbewertung macht ihrem Namen alle Ehre. Bezeichnet wird die Immobilienbewertung auch als Grundstücksbewertung. Es handelt sich nicht um eine rein willkürliche Bewertung, sondern um eine Bewertung, die durch Rechtsnormen geregelt wird.

Das Ziel der Hausbewertung ist es, den Wert einer Immobilie zu ermitteln. Das ist vor allem dann nötig, wenn ein Haus verkauft werden soll und zuvor der Wert ermittelt werden muss. Ein Wertgutachten kann aber auch sinnvoll sein, wenn es beispielsweise um Erbschaftsangelegenheiten geht.

Ist eine Immobilienbewertung online möglich?

Wer sich jetzt die Frage stellt, ob eine Immobilienbewertung online möglich ist oder inwiefern eine Hausbewertung kostenlos erledigt werden kann, auch auf diese Frage gehen wir nachfolgend ein.

Fakt ist, dass es möglich ist, eine Immobilienbewertung online zu beantragen. Hierfür wird ein Online-Rechner bereitgestellt, um die wichtigsten Immobiliendaten einzugeben. Am Ende erhalten die Anwender einen groben Anhaltspunkt, der als Bewertung dient. Obwohl diese Immobilienbewertung kostenlos ist, handelt es sich nicht um jene Bewertung, die von einem professionellen Makler durchgeführt wird.

Was kostet eine Immobilienbewertung eines Maklers?

Ein erster Anhaltspunkt ist zwar oft ausreichend, doch eine professionelle Wertermittlung in vielen Fällen umso wichtiger. Warum, erläutern wir nachfolgend:

  • Datenlage: Wer eine Immobilienbewertung kostenlos durchführt, erhält zwar einen Wert präsentiert, aber woher die Daten für die Ermittlung stammen, ist oft nicht transparent dargelegt. Dadurch ist unklar, wie umfassend und sinnvoll die Immobilienbewertung schlussendlich ist.
  • Zeitfaktor: Eine kostenlose Wertanalyse geht extrem schnell und dauert nur wenige Minuten, bis alle relevanten Daten angegeben sind. Eine professionelle objektbezogene Analyse wiederum bedient sich zahlreicher Analysemöglichkeiten und dauert bei weitem länger. Das bedeutet am Ende auch eine professionelle Immobilienbewertung.
  • Verkaufspreis: Wer ein Haus verkaufen möchte, dem ist vor allem wichtig, dass der angebotene Verkaufspreis realistisch ist. Damit das klappt, ist eine Immobilienbewertung nötig. Diese Immobilienbewertung kann zwar kostenlos und online vorab durchgeführt werden, gibt aber keine wirklich realistischen Daten. Wer eine Immobilienbewertung vom Makler durchführen lässt, profitiert wiederum von einer zuverlässigen und professionellen Wertermittlung mit einem ebenso realistischen Hauspreis.

Kann ich die Preise der Immobilie nicht auch einfach anpassen?

Wer die eigene Immobilie verkaufen möchte und einen Preis eingibt, kann diesen natürlich auch jederzeit anpassen. Dabei sind Korrekturen sowohl nach oben als auch nach unten möglich. Dennoch ist es nicht immer ratsam, die Preise schwanken zu lassen.

Wird das Objekt beispielsweise auf einschlägigen Webseiten zum Verkauf angeboten, beobachten möglicherweise Interessenten das Objekt über einen gewissen Zeitraum. Sehen diese, dass sich der Preis immer mehr reduziert (weil die Wertermittlung kostenlos offenbar doch daneben gelegen hat), könnte sich das negativ auf das Kaufinteresse auswirken.

Potenzielle Interessenten könnten davon ausgehen, dass es keine professionelle Immobilienbewertung gegeben hat. Das wiederum könnte zur Folge haben, dass weitere Faktoren angezweifelt oder die Seriosität des Angebots verlorengeht. Eine professionelle Immobilienbewertung vom Makler kann diese Punkte dementsprechend im Vorfeld bereits lösen und gar nicht erst auftreten lassen.

Gleiches gilt im Übrigen auch, wenn der Preis zu niedrig angesetzt ist. Vielleicht erhalten Hausbesitzer viele Angebote, was darauf hindeutet, dass es vielleicht ein Schleuderpreis ist. Durch eine professionelle Immobilienbewertung erhalten Immobilienbesitzer dagegen genau den Preis, den ihr Objekt wert ist – und zwar realistisch.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo