Praktische Tipps zum Einrichten eines Kinderzimmers

0

Ein Kinderzimmer ist ein Raum, in dem Kinder fast 20 Jahre lang viel Zeit verbringen. Seine Nutzung findet es als Spiel- und Arbeitszimmer, Schlaf- und Wohnzimmer und als sozialen Rückzugsraum. Oft messen die Kinderzimmer weniger als die empfohlenen 14 bis 18 Quadratmeter. Diese Tatsache macht eine genaue Planung für die Einrichtung erforderlich. Im Folgenden lesen Sie ein paar Tipps zum Thema.

Gefällt die Kinderzimmer-Einrichtung Ihrem Kind?

Ihr Kind verbringt in seinem Zimmer viel Zeit des Lebens. Bedenken Sie bei dessen Einrichtung, dass es vor allem ihm gefällt. Wählen Sie robuste Möbel, die mit dem Kind wachsen.

Sicherheit für Ihr Kind

Die Sicherheit Ihres Kindes fängt im Kinderzimmer an.

  • Ecken und Kanten Kinder toben. Gefährliche Ecken und Kanten sind daher im Kinderzimmer nicht gefragt.
  • Farben Gewöhnlich enthalten Farben für das Kind schädliche Weichmacher, Konservierungsmittel, Formaldehyd und Lösungsmittel. Gesunde Wandfarben erkennen Sie an dem Siegel „Blauer Engel“.
  • Bodenbeläge Verzichten Sie aufgrund von enthaltenen Weichmachern auf PVC-Bodenbeläge.
  • Möbel Achten Sie auf den „Blauen Engel“. Möbel mit diesem Zeichen sind emissionsarm, sicher und stabil gebaut, recycling- sowie reparaturfreundlich (Ersatzteile verfügbar).

Praktische Tipps zum Einrichten eines KinderzimmersTipp: Geben Sie Möbel und Matratzen, die länger als vier bis sechs Wochen unangenehme Gerüche abgeben, zurück.

Kinderzimmer praktisch einrichten mit multifunktionalen Möbeln

Hohe Funktionalität und zahlreiche Möglichkeiten bieten Hochbetten. Durch die Tatsache, dass sich diese weit oberhalb des Bodens befinden, erhalten Sie viel Fläche. Den Platz unterhalb des Bettes nutzen Sie entsprechend dem Alter des Kindes:

  • als Spielecke,
  • als Stauraum für Spielkisten,
  • für eine gemütliche Sitzecke oder Kuschelecke mit vielen Kissen,
  • als Platz für den Schreibtisch in Verbindung mit Regal und kleinen Schränken,
  • als Stauraum für das Schlagzeug, Keyboard oder sonstigen Instrumenten.

Die Hochbetten besitzen zum Erreichen der Schlaffläche gewöhnlich eine Leiter. Alternativen bieten Treppen, die gleichzeitig als Bücherregal dienen. Spielmöglichkeiten in Verbindung mit dem Bett bieten Rutschen und Seilsysteme, die das Kinderbett in ein Spielgerät verwandeln.

Podeste und weitere platzsparende Ideen

Stauraum und Platz gewähren Schränke oder Schubladen, die als Podest für eine Sitz-, Spiel- oder Ruhe-Ecke dienen. Statt mit Schubladen oder Schränken unterhalb eines Podestes für Stauraum zu sorgen, ist das Unterbringen eines Bettes denkbar. Tagsüber verschwindet es einfach unter einer vielfältig nutzbaren Stellfläche. Für diese Art der Einrichtung eignet sich der Platz vor dem Fenster gut. Das Podest verringert die Höhe bis zur Fensterbank, die sich mit Polstern und Kissen ohne Aufwand in eine bequeme Sitzbank verwandelt.

Stauraum und Platz gewährt zudem folgendes Einbausystem: Das Bett findet seinen Platz unterhalb des Fensters. Neben ihm steht an einer Seite ein Schrank, an der anderen Seite ein schmales Regal. Beide grenzen jeweils an eine Wand und an eine Seite des Bettes. Regal und Schrank reichen bis zur Oberkante des Fensters. Diese und das Bett überdachen oberhalb des Fensters angebrachte Schränke oder offene Fächer, für die Ihr Kind sicher Verwendung findet. Eine Leiter führt zu diesen hinauf.

Kindermöbel von Woodland wachsen mit

Kindermöbel in einem clever eingerichteten Kinderzimmer wachsen auf intelligente und flexible Art mit dem Kind. Mit hochwertigen Möbeln investieren Sie in die Zukunft. Entsprechende Möbel finden Sie auf der Website von Woodland. Dort erhalten Sie neben hochwertigen Hochbetten auch Etagen- und Kinderbetten, Kindermöbel, Matratzen und Zubehör. Woodland-Möbel bauen Sie mit der Hilfe von Umbau-Sets in kurzer Zeit zu einem anderen Modell um.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo