Raumduft für die Wohlfühlatmosphäre

0

Ein Raumduft kann viel mehr, als nur Gerüche überdecken. Er verzaubert den ganzen Raum und sorgt für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Ein Raumduft kann Emotionen erzeugen und Erinnerungen wecken.
Raumdüfte entfalten je nach Komposition eine unterschiedliche Wirkung. Im Bad entfernen sie unangenehme Gerüche, während sie im Wohnzimmer für eine entspannte und warme Atmosphäre sorgen. Bestimmte Raumdüfte können sogar die Konzentration fördern und sind bestens für das Arbeitszimmer geeignet.

Welcher Raumduft eignet sich wofür?

Raumdüfte gibt es in verschiedenen Varianten. Für jeden Raum und jede Situation gibt es die perfekte Lösung:

  • Raumsprays

Raumsprays sind der Klassiker unter den Raumdüften. Sie verhelfen schnell zu einem neuen Duft. Meist werden sie verwendet, um unangenehme Gerüche kurzfristig zu überdecken. In großen Räumen halten Raumsprays nicht so lang, da sie mehr Platz haben, um sich zu verteilen. Raumsprays können Gerüche nicht nur abdecken, sie können sie auch neutralisieren.
Raumsprays lassen sich oft auch auf Textilien anwenden. Der Duft hält so viel länger. Allerdings ist es wichtig, zu prüfen, ob das Raumspray und die Textilien hierfür geeignet sind.

  • Raumduft mit Stäbchen

Ein Raumduft mit Stäbchen besteht aus einem Glas und Holzstäbchen. In der Glasflasche befindet sich die Duftmischung. Um den Duft im Raum zu verteilen, werden die Holzstäbchen in das Glas gestellt. So wird der Duft langsam an den Raum abgegeben und nicht zu schnell verbraucht. Von Raumdüften mit Stäbchen hat man länger etwas. Sie halten je nach Produkt zwischen vier Wochen und drei Monaten. Da Raumdüfte mit Stäbchen optisch sehr attraktiv sind, werden sie häufig im Bad, in der Küche oder im Wohnzimmer aufgestellt. Je länger die Stäbchen, desto besser wird der Duft frei gesetzt. Lässt der Duft doch einmal nach, so kann es helfen, die Stäbchen umzudrehen. Raumdüfte mit Stäbchen lassen sich nach füllen.

  • Raumduft- Diffuser

Ein Raumduft- Diffuser ist der Nachfolger der Duftlampe mit Teelicht. Gefüllt mit ätherischen Ölen verleiht der Raumduft- Diffuser dem Zuhause einen angenehmen Duft und verwandelt es in eine Wellness- Oase.  Ein Raumduft- Diffuser funktioniert ganz simple. Er hat einen Wassertank, der mit destilliertem Wasser gefüllt wird. In den Wassertank werden einige Tropfen eines ätherischen Öls gegeben. Wärme oder Ultraschall zersetzen das Wasser zu Wasserdampf. Der Wasserdampf verteilt den Duft dezent im ganzen Raum. Ganz nebenbei sorgt der Raumduft- Diffuser auch für eine verbesserte Luftfeuchtigkeit. Der Duft hält sich mindestens so lange im Raum, wie der Raumduft- Diffuser läuft. Meist verweilt der Duft noch etwas länger in der Luft.

  • Duftkerzen

Romantik pur entsteht durch Duftkerzen. Ob man allein oder zu zweit ist, zündet man eine Duftkerze an, entsteht eine ganz neue Atmosphäre. Angezündet macht die Duftkerze besonders viel her und verteilt ihren Duft im ganzen Raum. Doch auch, wenn die Kerze nicht lodert, ist sie ein optischer Hingucker und verteilt einen zarten Duft. So verleiht die Duftkerze der Umgebung auch nach der Brenndauer noch ihren unvergleichlichen Duft.
Eine Duftkerze macht optisch sehr viel her und ist ein geniales Deko- Element. Nebenbei lässt sich eine Duftkerze auch ganz einfach selbst herstellen.

Die beliebtesten Düfte für Zuhause

Düfte haben ganz unterschiedliche Wirkungen und geben dem Raum eine ganz neue Atmosphäre. Die Stimmung und der Vibe lassen sich mithilfe eines Raumdufts beeinflussen. Eine große Vielfalt an Raumdüften zum Wohlfühlen steht im Online-Shop von Douglas zur Verfügung. Orangen und Nelken sorgen für eine weihnachtliche Stimmung, während Zitrusdüfte den Sommer in die vier Wände locken.

Wer den Raum erfrischen und Gerüche neutralisieren möchte, der greift zu Limone, Bitterorange, Feige, Zitronengras, Minze, Orangenblüten, Mandarine, Bergamotte, Jasmin, Ingwer, Cassis oder Grapefruit.

Eine beruhigende Wirkung haben Lavendel, Rosmarin, Sternanis, Vetiver, Rosenholz, Salbei, Vanille und Rosmarin. Für einen Hauch von Sinnlichkeit sind Amber, Sandelholz, Patschuli, Rose, Kokosnuss, Moschus, Zimt, Pfirsich, Tonkabohne und Kardamon die perfekten Düfte.
Die Konzentration wird mit Pfefferminze, Zitrone, Eukalyptus und Rosmarin gefördert.

Raumdüfte selbst kreieren

Raumdüfte lassen sich einfach selbst kreieren. Für einen DIY- Diffuser benötigt man: ein hohes Glas, ein paar lange Holzstäbchen, geruchsneutrales Pflanzenöl, ätherisches Öl.

Das Pflanzenöl wird in die Flasche gegeben. Am besten eignet sich Sonnenblumen- oder Mandelöl. Nun werden einige Tropfen des ätherischen Öls hinzugegeben. Zum Schluss kommen noch die Stäbchen in das Glas, um den Duft im ganzen Raum zu verteilen.
Auch Raumsprays, Duftkerzen und Duftsäckchen lassen sich unkompliziert und schnell anfertigen.

Wann sollten Raumdüfte vermieden werden?

Bei dem Verdacht auf eine allergische Reaktion, sollte man keine Raumdüfte verwenden. Auch sollten Raumdüfte nicht in der Nähe von Babys und Kleinkindern verwendet werden. Wichtig ist es auch, auf die Qualität zu achten. Raumdüfte von minderer Qualität können gesundheitsschädlich sein.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo