Den richtigen Zaun finden

0

Ein Zaun dient dem Sichtschutz und grenzt das eigene Grundstück von dem der Nachbarn ab. Er fügt sich optisch in den Stil der Gartengestaltung ein und komplettiert das Haus und dessen Umgebung. Je nach erwünschtem Zweck empfiehlt es sich, auf verschiedene Materialien und Maße zurückzugreifen. Dank einiger Tipps und Vorüberlegungen gelingt es, ein Exemplar zu finden, das den eigenen Ansprüchen entspricht und zudem optische Akzente setzt.

Ein Zaun erfüllt verschiedene Zwecke

Vor dem Kauf entscheiden Sie, welche der folgenden Zielsetzungen Ihr Zaun erfüllen soll:

  • Sichtschutz,
  • Abgrenzung,
  • Zierde,
  • Sicherheitsschutz für Tiere und Kinder.

Letzterer erfordert eine bestimmte Höhe mit engen Zwischenräumen. Im Gegensatz hierzu wählen Sie bei einem Zierde-Zaun ein Design aus, das Ihrem persönlichen Geschmack entspricht.

Den richtigen Zaun findenFalls Sie einen robusten Sichtschutz wünschen, greifen Sie auf das Angebot eines Doppelstabmatten-Zauns zurück. Dieser überzeugt durch ein widerstandsfähiges Material, das keiner Pflege bedarf. Damit vereint er praktische Zwecke mit einem optimalen Schutz. Unter www.doppelstabmattenzaun-versand.de finden Sie hilfreiche Informationen rund um das Material, die Kosten und den Verwendungszweck vor. Ferner gelangen Sie dort direkt zum Onlineshop, in dem Sie den Doppelstabmatten-Zaun bequem von Ihrem Zuhause aus bestellen.

Eine solche Abgrenzung empfiehlt sich als Schutz für Tiere und Kleinkinder. Aufgrund der engen Zwischenräume gelingt es dem Haustier nicht, durch die Einzäunung zu entkommen. Ferner hindert der Doppelstabmatten-Zaun die Kinder daran, auf die Straße zu gelangen. Nicht zuletzt eignen sich die Metallstäbe für Efeu oder andere Rankenpflanzen. Damit erhöhen Sie den Sichtschutz und verleihen ihm ein natürliches Aussehen. Dank des robusten Materials erfordert der Doppelstabmatten-Zaun keine Pflege.

Holz-Zäune: natürliches Aussehen mit hohem Pflegeaufwand

Wer ein natürliches Aussehen wünscht, nutzt das Angebot eines Holz-Zaunes. Diesen erhalten Sie in verschiedenen Ausführungen und Variationen. Während sich ein klassischer Latten-Zaun als Sicht- und Sicherheitsschutz eignet, empfiehlt sich die ausgefallene Variante als Zierde. Bei einem Holz-Zaun rechnen Sie mit einem erhöhten Pflege-Aufwand. Das Naturmaterial erfordert alle drei bis fünf Jahre eine neue Lackierung. Je nach Größe der Zwischenräume gelingt es Haustieren, durch den Zaun zu entkommen. Falls sich Hunde, Kaninchen oder andere Tiere in Ihrem Garten aufhalten, greifen Sie auf das Angebot eines Metall-Zaunes zurück.

Für einen robusten Zaun aus Naturmaterial empfiehlt sich Fichtenholz. Dieses ist besonders witterungsresistent und überzeugt somit durch eine lange Lebensdauer. Darüber hinaus eignet sich Lärchenholz für den Außenbereich. Achten Sie darauf, dass Sie den Zaun vor dem ersten Anstrich gründlich reinigen. Hierfür verwenden Sie einen Hochdruckreiniger. Anschließend tragen Sie eine Holzlasur für den Außenbereich auf.

Neben dem erwünschten Zweck berücksichtigen Sie vor dem Kauf eines Zauns die anfallenden Kosten. Ein Kunststoff-Modell gilt als preiswerteste Variante. Im Gegensatz hierzu greifen Sie auf einen Holz- oder Metall-Zaun zurück, wenn Sie einen langlebigen Sichtschutz wünschen. Holz-Zäune überzeugen durch einen geringen Kostenaufwand, erfordern aber eine intensive und regelmäßige Pflege. Ein Exemplar aus Metall verspricht Langlebigkeit ohne Pflege-Aufwand. Allerdings entstehen hierbei höhere Kosten.

Die Anbringung eines Zauns unterliegt diversen Gesetzen und Vorschriften. Beachten Sie vor dem Kauf die maximalen Maße des Materials. Sämtliche Vorgaben gelten insbesondere für Kleingärten. In allen Fällen besprechen Sie Ihr Vorhaben mit dem zuständigen Bauamt. Darüber hinaus klären Sie die umliegenden Bewohner über Ihre Absicht auf, um Streitigkeiten zu verhindern.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo