Der „TrenntMöbel“ Wettbewerb

0

Jeder Wohnungsinhaber kennt das Problem mit dem Müll, der TrenntMöbel Wettbewerb möchte damit ein Ende machen. Besonders in der Küche von Mietwohnungen sieht es manchmal recht ungemütlich aus, wenn man sich im Bereich der Spüle, neben der Küchenzeile oder in der Abstellkammer umsieht. Eimer und Tüten, Körbe und Taschen stehen herum und sollen für die verschiedenen Müllarten verwendet werden. Natürlich sieht dies alles andere als schön aus und erfüllt eher nur einen – manchmal zweifelhaften – praktischen Sinn. Die Mülltrennung muss heute nach diesen Kriterien erfolgen:

  • Restmüll
  • Biomüll
  • Papier
  • Glas
  • Plastik

Dadurch sind schon die verschiedenen Behälter notwendig, die für jede einzelne Müllsorte zur Verfügung stehen müssen. In einem Einfamilienhaus hat der Bewohner noch die Möglichkeit, in den Keller oder die Garage auszuweichen. Das ist in einer Etagenwohnung vielleicht noch möglich, die im Erdgeschoss liegt, höher müsste man schon einen Balkon benutzen. Der wird aber im Sommer lieber zum Bewohnen genutzt, als dort Müll abzulegen. Also muss eine schöne Lösung gefunden werden und das hat die Berliner Stadtreinigung nun in einem Wettbewerb ins Leben gerufen.

Der „TrenntMöbel“ Wettbewerb und das Ergebnis

Der „TrenntMöbel“ WettbewerbDer Wettbewerb, der von den Berliner Stadtreinigung ausgerufen wurde, hat einen Sieger. Es ist das System mit Namen „New Order“, einem Trio aus Taschen für die Mülltrennung von Papier, Plastik und noch eine frei wählbare Sorte, wie beispielsweise Glas. Die Taschen sind nicht nur ein farbiger Hingucker in der Küche, sondern auch äußerst praktisch. Sie verfügen natürlich auch über die Eigenschaft „100% recycelbar“ und sind leicht abwaschbar. Außerdem lässt sich in ihrem Inneren eine handelsübliche Mülltüte einhängen, die für Sauberkeit in der Tasche sorgt. Die Tasche ist außerdem stabil hergestellt worden und hat einen stabilen Henkel. Wenn sie dann nach einer Weile trotz der pflegeleichten Ausrüstung entsorgt werden müssen, kann dies mit ruhigem Gewissen erfolgen, sie können dann selbst in den Wertstoffkreislauf wandern. Dank des dazugehörenden Metallblechstreifens finden die Taschen an der Wand ihren Platz, die Anordnung bleibt dabei jedem Wohnungsinhaber selbst überlassen. TrenntMöbel stellt diese Taschen auf seiner Webseite vor und bietet sie dort auch zum Kauf an.

Praktische Taschen schnell bedient

Die überaus praktischen Taschen können praktisch im Vorbeigehen gefüllt werden, die Umschlagklappe macht es möglich. Was die Nutzer besonders freuen wird, ist die Tatsache, dass man mit dieser Tasche – einmal zum Papiercontainer unterwegs – dann auch gleich zum Einkaufen verwenden kann. Das spart nicht nur einen Weg, sondern sorgt auch für die praktische Umsetzung des Konzeptes, nämlich den schnell gesammelten Papier- Plastik- oder Glasmüll in kurzen Abständen zu entsorgen. Entworfen wurden die Taschen übrigens in den Farben türkis, gelb und blau, sodass sie als munterer Farbklecks in jeder Küche zum Blickfang werden.

So sehen Sieger aus

Als Sieger des Wettbewerbes aus dem Jahr 2011 ging damals also der Entwurf für ein Produkt namens „New Order“ hervor. Es handelt sich dabei eben um unterschiedliche große Taschen die man an schier jeder Wand anbringen kann und das Müll sammeln vereinfachen. Dieser Siegesentwurf wurde nunmehr produziert und ist ab sofort käuflich erwerbbar und ist für viele umweltbewusste Mitbürger schon jetzt ein beliebtes „Sammlerstück“. Die „New Order“ Taschen dienen aber nicht nur dem Sammeln von Müll, sondern können dank modernem Styling und guter Verarbeitung auch zum Einkaufen verwendet werden. Und natürlich ist die Tasche zu 100% recyclebar.

Teilen.

Über Autor

Dieser Blog bietet eine Fülle an neuen und angesagten Wohnideen für noch mehr Gemütlichkeit in der heimischen Wohnung.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo